Aktuellstes von Putzfrau - 24

Sieben Tipps, wie Ihre Wäsche frischer duftet

Trotz regelmäßigen Waschens kann saubere Wäsche manchmal unangenehm riechen. Mit verschiedenen Maßnahmen lässt sich Abhilfe schaffen. Die Verbraucher Initiative gibt einen Überblick.

  • An der frischen Luft trocknen: Stellen Sie an sonnigen, windigen und regenfreien Tagen wie jetzt im Sommer Ihre Wäsche nach draußen auf den Balkon, in den Garten oder ans offene Fenster. Kleidung, Handtücher und Bettwäsche sind so ruck-zuck getrocknet und haben einen unvergleichlich frischen Duft.
  • Gleich aufhängen: Lassen Sie die fertig gewaschene Wäsche nicht länger als nötig in der Waschmaschine liegen.
  • Waschmittel passend dosieren: Die Dosierung hängt von der Wäschemenge, dem Verschmutzungsgrad und dem Wasserhärtebereich ab. Orientieren Sie sich an den Angaben auf der Verpackung und beachten Sie die Hinweise für “Maxi”-Trommeln.
  • Vollwaschmittel nutzen: Es enthält Bleichmittel auf Sauerstoffbasis, die für besseren Duft sorgen, und kann eine Lösung für strapazierfähigere Textilien sein.
  • Mehr Wasser: Auch zusätzliche Waschgänge wie Vorwäsche und ein weiterer Spülgang können eine Lösung sein.
  • Regelmäßig bei 60 Grad waschen: Um Geruchsbildung in der Waschmaschine vorzubeugen, ist eine solche Wäsche ein- bis zweimal im Monat empfehlenswert. Verwenden Sie dabei ein Vollwaschmittel.
  • Waschmaschine gut lüften: Öffnen Sie nach dem Waschen die Einfüllkammer für Waschmittel und die Tür bzw. den Deckel der Waschmaschine. Trocknen Sie außerdem die Gummidichtungen sorgfältig ab.

Mehr Informationen zum umweltfreundlichen Wäschewaschen, zur Wahl des Waschmittels und Tipps zur Waschmaschinen-Hygiene enthält die Broschüre “Haushaltspflege” der VERBRAUCHER INITIATIVE. Das 24-seitige Themenheft kann für 2,00 Euro (zzgl. Versand) unter www.verbraucher.com bestellt oder unter www.verbraucher.org kostenlos heruntergeladen werden.

Kommentare sind deaktiviert